Kategorien
Non classé

MRR: Was es ist und wie man diesen Indikator in Ihrem Startup berechnet

Ansichten: 1026

MRR ist die Abkürzung für Monthly Recurring Revenue (monatlich wiederkehrende Einnahmen) und gibt den Durchschnittswert an, den ein Unternehmen durch die Bezahlung von Nutzungsabonnements erhält.

Für Unternehmen in der Welt der Software as a Service (SaaS) ist die MRR wahrscheinlich noch wichtiger. Denn es ist diese Zahl, die die finanziellen und strategischen Bereiche verbindet, die die Zukunft des Unternehmens definieren.

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie die MRR Ihres Startups berechnen können, welche Bedeutung sie für die strategische Planung hat und natürlich unfehlbare Tipps, wie Sie Ihr monatlich wiederkehrendes Einkommen steigern können. Wenn Sie eine SaaS oder eine digitale Plattform oder Anwendung erstellen lassen oder bewerben möchten, sollten Sie wissen, dass unsere Experten Ihnen gerne zur Verfügung stehen. Sie können uns gerne kontaktieren und wir melden uns so schnell wie möglich bei Ihnen!

Was ist MRR?

Die MRR ist die Berechnung der Summe, die ein Unternehmen monatlich aus Abonnements für die Nutzung seiner Produkte oder Dienstleistungen erhält. Mithilfe dieses Maßes können Unternehmer die monatlichen Einnahmen vorhersagen und somit zukünftige Investitionen planen.

Einige Führungskräfte glauben (zu Recht glauben wir bei Edana stark daran), dass die MRR die wichtigste Kennzahl für SaaS-Unternehmen ist. Die Überlegung dahinter ist, dass durch diese gut gemachte Berechnung die Software-Roadmap so realistisch wie möglich erstellt wird.

Es muss gesagt werden, dass die MRR, wenn sie richtig berechnet wird, die Vorhersehbarkeit des Wachstums des Startups geben wird. So lässt sich z. B. feststellen, wann die Verträge mit Ihren Kunden erneuert werden müssen. Andererseits ist es auch möglich, die Auswirkungen jeder Abmeldung auf Ihr monatlich wiederkehrendes Einkommen besser zu kontrollieren.

Kurz gesagt: Durch die Berechnung der MRR kann man Neukunden, Vertragsverlängerungen und Abbestellungen verfolgen.

Wie bereits erwähnt, verbindet die MRR den finanziellen Teil mit dem strategischen Teil Ihres Kunden. Wenn sie richtig berechnet wird, ist die MRR das beste Mittel, um Prognosen zu erstellen, Engpässe zu erkennen und saisonale Verhaltensweisen zu identifizieren.

Edana ist Ihre Digitalagentur in der Schweiz

Vertrauen Sie Ihr Projekt Branchenexperten an

Wie berechne ich die MRR meines SaaS?

Es kommt häufig vor, dass man sich bei der Berechnung der MRR irrt, indem man alle Vertragswerte, die man auf monatlicher Basis erhalten sollte, zusammenzählt. Das könnte richtig sein, aber bevor Sie es bestätigen, sollten Sie prüfen, ob es Variablen gibt, die sich auf diesen Wert auswirken könnten.

Bevor wir Ihnen praktisch zeigen, wie Sie die MRR Ihres Startups berechnen, erklären wir Ihnen die Faktoren, die Sie bei der Berechnung berücksichtigen müssen.

Manchmal kann es sinnvoll sein, einen Anbieter wie Edana zu beauftragen, der Ihnen bei der Berechnung der MRR hilft.

  • Anzahl der monatlichen Abonnements

Um mit der Berechnung des MRR zu beginnen, müssen Sie wissen, wie viele Abonnements es gibt und welchen Wert jedes Abonnement hat. Diese Zahl ist die Grundlage für die Berechnung. Bei einem Unternehmen, das mit verschiedenen Wertplänen arbeitet, ist es entscheidend, die Anzahl der Abonnements für jede der verschiedenen Vertragsarten zu ermitteln.

  • Vertragsreife

Wenn Sie die Gesamtzahl der Verträge in Ihrem Unternehmen kennen, sollten Sie die Ablaufdaten der einzelnen Verträge überprüfen. Ziel ist es, herauszufinden, welche Auswirkungen nicht verlängerte Verträge auf Ihre MRR haben können.

Aus operativer Sicht weiß das zuständige Team dann, wo es seine Anstrengungen konzentrieren muss, um Verträge zu verlängern.

  • Einmalige Zinssätze

Vergessen Sie nicht, auch einmalige Werte zu berücksichtigen. Zum Beispiel die Vergabe von zusätzlichen Dienstleistungen an Subunternehmer. Wenn es sich um SaaS-Unternehmen handelt, ist es außerdem üblich, Implementierungskosten zu berechnen, die ebenfalls bei der Berechnung der MRR berücksichtigt werden müssen.

In dieser Phase ist es auch wichtig, über Werbeaktionen und Verhandlungen über die monatlichen Gebühren nachzudenken, die Sie Ihren Kunden anbieten.

  • MRR von neuen Verkäufen

Genauso wie gekündigte Abonnements berücksichtigt werden müssen, sind auch neue Verkäufe grundlegend für die Berechnung. Wenn Sie die neuen Verkäufe und die Abbestellungsrate berücksichtigen, können Sie feststellen, dass Ihr MRT nicht jeden Monat gleich sein wird. Aus dem Gleichgewicht zwischen diesen beiden Faktoren ergibt sich übrigens auch die Prognose des MTR für die Zukunft.

  • Eine einheitliche Währung

In der heutigen hypervernetzten Welt ist es üblich, eine Dienstleistung oder ein Produkt in mehreren Ländern anzubieten. Um die tatsächliche MRR zu kennen, ist es daher wichtig, die Werte für eine einzige Währung umzurechnen, vorzugsweise die Währung des Herkunftslandes des Unternehmens.

Berechnung der MRR

Nachdem Sie alle Variablen identifiziert und berechnet haben, müssen Sie eine Liste der monatlichen Zahlungen erstellen, die fällig werden.

Nehmen wir ein konkretes Beispiel. Sagen wir, ich habe eine Anwendung, die Netflix ähnelt, und um sie zu nutzen, muss man ein Abonnement abschließen. Zurzeit hat meine App 2.000 Abonnenten und jeder Kunde zahlt 100 CHF pro Monat.

Die Berechnung würde folgendermaßen aussehen:

2.000 CHF x  100 = CHF 200.000

Um die Werte der oben genannten Variablen nicht zu berücksichtigen, subtrahieren Sie einfach den Gesamtwert von ihrer Summe. Oder die Summe bilden, im Falle von Neuverkäufen oder Upgrades.

Lassen Sie es uns anhand des obigen Beispiels besser veranschaulichen. Wir haben in diesem Monat 50 neue Kunden gewonnen, aber 10 Abonnenten verloren. Die Berechnung sieht daher wie folgt aus:

2000 x 100 CHF + (50 x 100 CHF) – (10 x 100 CHF) = 204 000 CHF.

Es ist wichtig, die Unterschiede zwischen diesen Werten zu verstehen. Daher wird der Betrag, den wir addieren, als TRM für neue Verkäufe bezeichnet und die Zahl, die wir subtrahieren, als TRM für Abmeldungen.

Diese segmentierten Zahlen sollten dem Team gezeigt werden, damit jeder die Stärken und Schwächen des Prozesses visualisieren kann.

Berechnung des Durchschnittseinkommens

Ein weiterer wichtiger Indikator ist das Durchschnittseinkommen, das in direktem Zusammenhang mit Ihrer MRR steht. Das Durchschnittseinkommen ist auch als ARPU (durchschnittliches Einkommen pro Nutzer) bekannt.

Anhand dieses Wertes können Sie die wichtigsten Wachstumstreiber und deren Hindernisse analysieren. Um den Durchschnittseinkommen zu ermitteln, teilen Sie einfach das Gesamteinkommen aus Verkäufen durch die Anzahl der Kunden in einem bestimmten Zeitraum.

Sie können sich darauf verlassen, dass die Experten von Edana Ihnen bei Ihrer digitalen Entwicklung und Ihrem Wachstum helfen. Kontaktieren Sie uns jetzt, um Ihr Projekt zu besprechen!

KONTAKTIERE UNS

Sprechen Wir Über Sie

Ein paar Zeilen genügen, um ein Gespräch zu beginnen! Schreiben Sie uns und einer unserer Spezialisten wird sich innerhalb von 24 Stunden bei Ihnen melden.

Machen Sie einen Unterschied, arbeiten Sie mit Edana.

Ihre digitale Agentur in Genf. Unser multidisziplinäres Team steht zu Ihrer Verfügung, um Ihre Projekte zu verwirklichen.

Unsere verschiedenen Fachgebiete ermöglichen es uns, für alle Arten von Situationen geeignete Lösungen anzubieten.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, um Ihren Bedarf zu besprechen:

022 596 73 70

Edana on LinkedInEdana on InstagramEdana on FacebookEdana on Youtube
ABONNIEREN SIE

Verpassen Sie nicht die Tipps unserer Strategen

Erhalten Sie unsere Einsichten, die neuesten digitalen Strategien und Best Practices in den Bereichen Marketing, Wachstum, Innovation, Technologie und Branding.